Katastrophenschutz

Katastrophenschutz

In der Standortbroschüre für das AKW Grafenrheinfeld, herausgegeben vom Kernkraftwerk Grafenrheinfeld, heißt es auf Seite 3, rechte Spalte:

"Ein nach westlichen Standards gebautes und genehmigtes Kernkraftwerk kann aus
physikalischen Gründen nicht explodieren. Es ist technisch so ausgelegt, dass
bei allen Arten von Störfällen ein nennenswerter Schaden in der Umgebung
der Anlage vermieden werden kann."

Seit dem 11. März 2011 ist bekannt, dass diese Aussage nicht stimmt! Die atomare Katatstrophe in Fukushima hat auf dramatische Weise deutlich gemacht, dass auch hochtechnisierte Nationen den Umgang nicht beherrschen.

Mit diesem Wissen stellen sich die Empfehlungen für den Fall eines Unfalles im AKW Grafenrheinfeld in einem anderen Licht dar! An der Thematik interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich nunmehr eine eigene Meinung zu diesem Thema bilden! 

Broschüre von e.on